webseitengestaltungDie Frage nach der perfekten Webseitengestaltung kommt schnell auf, wenn Firmen eine neue Website erstellen oder ihre alte Firmenwebseite aktualisieren möchten. Ich gebe Ihnen in diesem Beitrag 5 hilfreiche Tipps für die Praxis. Der Beitrag hat dabei keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Es gibt natürlich viele Dinge, die Sie beachten müssen oder können. Mein Ziel ist es an dieser Stelle, lediglich 5 hilfreiche Tipps zur direkten Anwendung weiterzugeben.

Übersichtliches Layout und vorsichtiger Umgang mit Farben

Wer meine Inhalte schon eine Weile verfolgt, weiß möglicherweise, dass ich kein Fan davon bin, beim Layout zu stark in die Details zu gehen. Mehr zu den Hintergründen dazu können Sie in meinem Quick-Tipp auf Facebook erfahren.

Wichtig sind in Bezug auf das Webdesign aus meiner Sicht insbesondere folgende Punkte:

  1. Übersichtlichkeit: Ganz oben steht hier die Übersichtlichkeit. Der Nutzer muss sich ohne Schwierigkeiten zurechtfinden. Umständliche Navigationen mit vielen Unterpunkten gehören der Vergangenheit an. Der Nutzer soll mit möglichst wenigen Klicks finden, was er sucht. Nutzer, die sich nicht zurechtfinden, klicken sofort wieder weg.
  2. Vorsichtiger Umgang mit Farben: Immer wieder sehe ich Webseiten von kleinen Firmen, die in grellen Farben gehalten sind – oder bunt wie ein Blumenstrauß. Natürlich ist das auch Geschmackssache und eine Frage der Branche. In vielen Fällen sieht das Ergebnis aber sehr unprofessionell aus. Schlimmstenfalls sind die Farben so kombiniert, dass sich der Text kaum lesen lässt.
  3. Text muss lesbar sein: In diesem Zusammenhang ergibt sich ein weiterer Tipp, weil ich das auch immer wieder sehe. Ein schlecht lesbarer Text (exotische Schriftarten) oder eine zu kleine Darstellung könnten tödlich sein. Denn die Nutzer interessieren sich im Idealfall für Ihre Inhalte. Achten Sie hier insbesondere auch auf die Zielgruppe. Ältere Personen bevorzugen möglicherweise eine etwas größere Schrift.

Sichern Sie sich sofort die Aufmerksamkeit

Nutzer klicken im Internet sehr schnell wieder weg. Achten Sie deshalb nicht nur auf die Ladezeiten Ihrer Website, sondern auch darauf, dass die wichtigsten Inhalte immer im unmittelbar sichtbaren Bereich sind. Der Nutzer sollte nicht erst scrollen müssen, um Ihre Überschrift zu lesen. Ein sehr gutes Mittel, um Aufmerksamkeit zu schaffen, können auch Bilder sein. Aber Vorsicht: Billige Stock-Fotos werden hier in vielen Fällen nicht ausreichen. Es kann sich unter Umständen lohnen, mit einem guten Fotografen zusammenzuarbeiten.

Bauen Sie klare Handlungsaufforderungen ein

Sie möchten, dass Ihre Nutzer eine bestimmte Aktion ausführen? Zum Beispiel für weitere Informationen zur nächsten Seite klicken oder eine Anfrage senden? Dann bauen Sie klare Handlungsaufforderungen (einen sogenannten Call to Action – CTA) in Ihre Website ein.

Dies kann zum Beispiel eine Formulierung wie diese sein:

Senden Sie uns jetzt eine unverbindliche Anfrage und wir melden uns in den nächsten 12 Stunden bei Ihnen.

Vermeiden Sie lange Texte

Lange Texte schrecken den Nutzer ab und werden meist sowieso nicht gelesen. Arbeiten Sie deshalb mit unterschiedlichen Elementen. Aufzählungen sind beispielsweise eine schöne Methode, um wichtige Inhalte übersichtlich zusammenzufassen. Sie können Inhalte auch grafisch aufbereiten, aussagekräftige Grafiken oder Videos verwenden. Am besten ist eine Kombination aus verschiedenen Elementen. Es kann zum Beispiel auch eine gute Idee sein, Inhalte als Video und Text anzubieten. Sie müssen keine verschiedenen Dinge erzählen. Manche Nutzer bevorzugen Videos, andere lesen den Text.

Bauen Sie Trust-Elemente ein

Bauen Sie aktiv Vertrauen bei Ihren Besuchern auf. Dazu können Sie beispielsweise Kundenstimmen einbauen oder Bewertungen von Google einfügen. Eine weitere Möglichkeit ist es, Zertifizierungen anzugeben oder Mitgliedschaften. In manchen Branchen sind auch Referenzen ein beliebtes Mittel. Ihnen werden sicher sofort geeignete Optionen für Ihre Branche einfallen.

Wichtig: Ich sehe immer wieder, dass zum Beispiel Qualitätssiegel irgendwo ganz unten auf der Website eingebunden werden. Machen Sie nicht diesen Fehler. Dort sieht niemand diese Siegel. Ihr Ziel sollte unbedingt sein, dass JEDER Nutzer diese Trust-Elemente wahrnimmt. Platzieren Sie diese daher entsprechend prominent und verstecken Sie nicht Ihre wichtigsten Verkaufsargumente.

Bild: Fotolia.de / Nmedia