fbpx

In 2 Schritten zur Online Marketing Strategie

Wie spreche ich meine Kunden im Internet optimal an? Die Frage nach der richtigen Online Marketing Strategie ist der Ausgangspunkt, wenn Sie Ihre Online-Sichtbarkeit verbessern möchten. Leider lässt sich das Thema nicht in einem Blogbeitrag vollständig abhandeln. Aber ich möchte Ihnen an dieser Stelle einen Überblick vermitteln.

Ausgangspunkt: Zielgruppe und Customer Journey

In meinem letzten Blogbeitrag habe ich als wichtigsten Grund für eine klare Online Marketing Strategie angeführt, dass Sie Menschen ansprechen und deshalb Ihre Zielgruppe in den Fokus stellen müssen.

Es geht nicht um die Frage, ob Facebook Marketing Vorteile gegenüber Suchmaschinenoptimierung hat oder ähnliches. Im ersten Schritt müssen Sie Ihre Zielgruppe berücksichtigen und die Customer Journey.

Wie kommen Kunden zu Ihrem Produkt? Was ist ihre Ausgangssituation? Wie informieren sie sich dann? Der Weg von der Erkenntnis des Problems bis zur Lösung ist der entscheidende Ausgangspunkt für eine gute Online Marketing Strategie.

Schritt 1: Ist-Analyse, Wettbewerber, Zielgruppe, Ziele

Deshalb ist es im ersten Schritt wichtig, dass Sie zunächst eine Bestandsaufnahme machen. Folgende Fragen sollten dabei geklärt werden:

  1. Wie waren Sie bisher im Internet aktiv? Welche positiven oder negativen Erfahrungen haben Sie gemacht? Was können Sie daraus lernen?
  2. Was machen Ihre Wettbewerber? Wie präsentieren sich diese im Internet? Eventuell können Sie auch hier Ideen sammeln und ein Gefühl für die Interaktion Ihrer Zielgruppe im Internet gewinnen.
  3. Haben Sie eine klare Zielgruppen-Definition? Was können Sie über Ihre Zielgruppe herausfinden? Wie nutzt Ihre Zielgruppe das Internet (allgemein und in Bezug auf Ihre Branche)?

Die Klärung dieser Frage ist eine wichtige Ausgangssituation und eigentlich die größte Arbeit bei der Entwicklung einer passenden Strategie. Denn wenn Ihnen diese Informationen vorliegen, ergibt sich eine Strategie normalerweise von selbst.

Im gleichen Schritt sollten Sie außerdem klare Ziele definieren. Warum brauchen Sie Online Marketing? Möchten Sie neue Kunden werben? Die Beziehung zu Bestandskunden verbessern? Marken-Aufbau betreiben? Umsatz steigern? Mitarbeiter finden? Es gibt viele Dinge, die Sie mit Online Marketing erreichen können. Aber Sie sollten Ihre Ziele klar definieren.

Schritt 2: Online Marketing Kanäle und Maßnahmen festlegen

Haben Sie diese Fragen im Detail geklärt, liegen Ihnen alle relevanten Informationen bereits vor. Sie wissen nun, ob Google als Suchmaschine in der Customer Journey eine wichtige Rolle spielt, Ihre Zielgruppe bei Facebook, Snapchat oder Xing vertreten ist und E-Mails regelmäßig gelesen werden.

Daraus können Sie im ersten Schritt ableiten, welche Online Marketing Kanäle (z. B. Social Media, Suchmaschinen, E-Mail …) für Sie relevant sind und schließlich festlegen, mit welchen Maßnahmen Sie diese Kanäle bearbeiten.

Dabei geht es zunächst nicht um Details späterer Werbekampagnen, sondern darum, einen Überblick zu schaffen und zu überlegen, wie Sie Ihre Zielgruppe optimal im Internet ansprechen können.

Entscheidend ist dabei, dass Sie eine ganzheitliche Strategie entwickeln und beachten, dass sich Interdependenzen zwischen den einzelnen Kanälen ergeben können. Social Media und SEO können perfekt zusammenspielen, zum Beispiel über Remarketing-Maßnahmen. Benutzer finden Ihre Website auf Google und schauen sich die Inhalte an. Es findet nicht sofort ein Kauf oder eine Anfrage statt. Später sehen Sie bei Facebook wieder die Werbung (Stichwort: Facebook-Pixel/Remarketing) und kommen erneut mit Ihrem Angebot in Kontakt. Diesmal erwischen Sie den richtigen Zeitpunkt und es kommt zum Kauf oder zum Senden einer Anfrage.

Strategie selbst entwickeln oder Agentur beauftragen?

Natürlich ergibt sich jetzt die Frage: Schön und gut, aber wie setze ich das um?

Sie können eine Strategie mit der richtigen Anleitung durchaus selbst entwickeln. Dazu haben wir in der Academy zum Beispiel den Online Marketing Strategie Kurs. Dort zeige ich Ihnen in ca. 60 Minuten, wie Sie eine solide Strategie für Ihre Firma selbst entwickeln können. Geschätzter Gesamtaufwand: ca. 5 bis 6 Stunden.

Natürlich können Sie diese Aufgabe auch an eine Agentur oder einen Berater delegieren. Wichtig ist aus meiner Sicht aber immer noch, dass Sie eng zusammenarbeiten. Denn niemand kennt Ihre Zielgruppe besser als Sie! Als Unternehmer oder Selbstständiger sollten Sie normalerweise eng an der Zielgruppe sein und die Bedürfnisse, Wünsche und Verhaltensweisen gut kennen. Diese sind insbesondere im ersten Schritt sehr wichtig.

Deshalb empfehle ich Kunden auch häufig, eine Kombination zu wählen. Sie übernehmen den ersten Teil größtenteils selbst und arbeiten dann für den zweiten Schritt mit einer Agentur oder mit Beratern zusammen. Wichtig ist hierbei, dass Sie auf offene Ohren stoßen und Ihr Input wertgeschätzt wird. Ist dies gegeben, ist diese Kombination häufig eine sehr erfolgreiche Vorgehensweise.

Fazit und abschließender Tipp

Ich kann Ihnen an dieser Stelle wirklich nur erneut ans Herz legen, das Thema Strategie nicht unter den Tisch fallen zu lassen. Sie werden merken, welchen großen Einfluss eine solide Analyse in der Ausgangssituation für Sie hat. Denn solange Sie nicht zufällig mit der ersten Maßnahme, die Sie umsetzen, ins Schwarze treffen, wird diese Arbeit irgendwann anfallen. Sie gleich zu erledigen, spart Zeit und Nerven und bringt normalerweise schnellere Erfolge!

In diesem Sinne: Machen Sie am besten sofort den ersten Schritt oder erstellen Sie sich einen Reminder, damit Sie in dieser Hinsicht auf jeden Fall aktiv werden.

Bild: Fotolia.de / peterschreiber.media

Von | 2019-02-14T10:14:34+00:00 14. Februar 2019|Online Marketing Grundlagen|0 Kommentare

Über den Autor:

Nicolas Sender
Mein Name ist Nicolas Sender. Ich unterstütze als zertifizierter Online Marketing Manager (IHK) kleine Unternehmen und Selbstständige dabei, sich im Internet mit innovativem Online Marketing ideal zu präsentieren.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.