Wie kann ich Werbeanzeigen in der Google-Suche schalten?

Wer klar definierte Angebote hat, die den Leuten bekannt sind und nach denen sie bei Google suchen, sollte unbedingt Werbung in der Google-Suche ausprobieren. Beispielsweise (regionale) Dienstleister, Onlineshops oder auch Einzelhandelsgeschäfte haben hier sehr gute Möglichkeiten, kaufbereite Zielgruppen im richtigen Moment anzusprechen.

Wie Sie in 3 Schritten Werbeanzeigen in der Google-Suche schalten, lesen Sie hier im Beitrag.

Für welche Suchbegriffe soll ich Werbung schalten?

Zunächst muss dazu die Frage geklärt werden, für welche Suchbegriffe Werbung geschaltet werden soll und ob diese Suchbegriffe von der Zielgruppe auch tatsächlich kontinuierlich eingegeben werden (Suchvolumen).

Im Rahmen einer Keyword-Recherche werden alle relevanten Suchbegriffe definiert, für welche die Werbeanzeigen geschaltet werden sollen. Gleichzeitig werden wichtige Rahmendaten für die weitere Planung erfasst. Dazu gehören neben dem Suchvolumen auch Klick-Preise und die Wettbewerbssituation.

Relevant sind alle Suchbegriffe, die im Rahmen der Recherche Ihrer Zielgruppe im Kaufentscheidungsprozess gesucht werden. Je stärker das Kaufinteresse hervortritt, desto besser. Deshalb sind Suchbegriffe mit dem Zusatz „kaufen“ meist sehr beliebt und haben einen hohen Wettbewerb. Gleiches gilt für Suchbegriffe wie „Dachdecker Berlin“, bei denen die deutliche Mehrheit der Nutzer das Interesse verfolgt, Angebote einzuholen.

Kampagneninhalte gestalten

Im nächsten Schritt muss dann das Kampagnenziel definiert werden: Sollen die Nutzer zunächst eine Anfrage senden oder direkt einen Verkauf abschließen? Denkbar wäre auch die Anmeldung für ein Webinar oder ähnliches, wenn komplexere Kampagnen realisiert werden.

Basierend auf diesem Kampagnenziel müssen dann die Inhalte der Kampagne gestaltet werden. Dazu zählt neben den Werbeanzeigen auch die Gestaltung der Webseite, auf die die Besucher geleitet werden. Dies kann die gewöhnliche Firmenwebsite oder eine speziell eingerichtete Landingpage sein.

Bei der Gestaltung der Kampagneninhalte ist es sinnvoll, darauf zu achten, die Anzeigentexte und Landingpages maximal benutzerfreundlich zu gestalten und gängige Tipps zur Verbesserung der Inhalte zu beachten. Dies kann einen signifikanten Effekt auf die Verbesserung der Effektivität der Werbekampagne haben.

Kampagne einrichten und optimieren

Anschließend wird die Werbekampagne einrichtet und getestet. Dabei ist es wichtig, die Kennzahlen ganz genau im Blick zu behalten, um die Performance abschätzen zu können.

Erfolgreiche Kampagnen werden daraufhin skaliert und nicht erfolgreiche Kampagnen konsequent eingestellt.

Wichtig ist auch zu verstehen, dass Online-Kampagnen dynamisch sind und fortlaufend optimiert werden. Dies ist nicht nur entscheidend, um die Ergebnisse weiter zu verbessern, sondern auch, um in einem dynamischen Umfeld dauerhaft erfolgreich zu sein.

Machen Sie den ersten Schritt!

Ich sehe immer wieder eilig eingerichtete Werbekampagnen von kleinen Unternehmen, die hinter ihren Möglichkeiten zurückbleiben. Ihnen muss klar sein, dass Sie in der Google-Suche Anzeigen neben den Profis schalten, die ihre Kampagnen perfekt optimieren.

Um in diesem Umfeld zu bestehen, müssen Sie mit den gleichen Mitteln arbeiten. Es gibt also zwei Optionen:

  1. Lernen Sie, wie Sie selbst erfolgreiche Werbekampagnen bei Google einrichten. Hierbei hilft Ihnen zum Beispiel unser dazu passender Online-Kurs in der Academy.
  2. Suchen Sie sich einen Profi, der Ihre Kampagnen professionell einrichtet und betreut, wenn Ihnen die zeitlichen Kapazitäten fehlen. Bei Interesse an einer Zusammenarbeit können Sie mich gerne ansprechen.

Zum Abschluss: Es ist extrem leicht, mit Werbung in der Google-Suche Geld zu verbrennen, wenn die Kampagnen schnell und schlecht eingerichtet sind. Das sollten Sie vermeiden und deshalb empfehle ich Ihnen, die Extrameile zu gehen und sich entweder aktiv mit dem Thema zu befassen oder mit einem kompetenten Experten zusammenzuarbeiten.